Sauvage

Sauvage
Mittwoch | 7. November 2018 | 18:45 Uhr


Aus der Reihe QUE*RSCHNITT des Braunschweig International FilmFestivals: SAUVAGE

Leo wandert durch die Straßen und verkauft seinen Körper. Er liebt es, Liebe zu geben und sie zu empfangen. Die Männer wechseln täglich und trotzdem erfüllt Leo mit Hingabe die Wünsche seiner Kunden. Ein anderes Leben scheint er nicht zu kennen oder zu wollen, das verdiente Geld ist nicht wichtig für ihn. Er lebt in einer brutalen Welt und hat dennoch die Vorstellung der Liebe nicht aufgegeben. Leo weiß nicht, was die Zukunft für ihn bereithält, und doch träumt er von einem anderen Leben. Das erste Werk des französischen Autors und Regisseurs Camille Vidal-Naquet ist eine intensive Charakterstudie eines jungen Strichers, dessen Zartheit selbst seine quälendsten Erfahrungen überlebt.

In der Filmreihe „Que*rschnitt – neue LGBTIQ*-Filme“werden sechs Filme gezeigt, die im Wettbewerb um den Queeren Filmpreis Niedersachsen nominiert sind. Der vom Queeren Netzwerk Niedersachsen verliehene Filmpreis, dessen zentrales Ziel stärkere Sichtbarkeit des les-bi-schwulen, trans*, inter und queeren (LGBTIQ*) Filmschaffens ist, wird nun erstmals mit den anderen Preisen im Rahmen des Filmfestes überreicht.

Die Filmreihe Que*rschnitt steht für Vielfalt und Akzeptanz alternativer Lebensentwürfe. Geschlechtsidentitäten und sexuelles Begehren konfrontieren Traditionen und Gewohnheiten. Mal als Komödie, häufig auch tragisch. Aber eigentlich geht es immer um Liebe.

Que*rschnitt ist eine Kooperation zwischen dem Braunschweig International FilmFestival (BIFF) und dem Verein für sexuelle Emanzipation e.V. (VSE). Es wird gefördert aus Mitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung im Rahmen der Kampagne „Für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt* in Niedersachsen“.