Venus

Venus
Venus
Samstag | 10. November 2018 | 21:00 Uhr


Aus der Reihe QUE*RSCHNITT des Braunschweig International FilmFestival: VENUS

Sids indische Familie will, dass er heiratet und selbst eine Familie gründet. Als er endlich den Mut findet, als Frau zu leben, taucht der 14-jährige Ralph auf und verkündet, Sid sei sein Dad. Zwar überrascht, dass sein Vater eine Frau ist, findet Ralph aber ein Transgender-Elternteil ziemlich cool. Sid selbst muss derweil über die neue Situation nachdenken und diese Nachricht nicht nur mit ihren Eltern sondern auch der Liebe ihres Lebens teilen. Schnell merkt sie, dass nicht nur ihre eigene Transition kompliziert ist. Familie ist eben alles andere als einfach. Unterhaltsam konzentriert sich VENUS auf die Dynamik der Geschlechtsidentität innerhalb von Familien- und Liebesbeziehungen.

In der Filmreihe „Que*rschnitt – neue LGBTIQ*-Filme“werden sechs Filme gezeigt, die im Wettbewerb um den Queeren Filmpreis Niedersachsen nominiert sind. Der vom Queeren Netzwerk Niedersachsen verliehene Filmpreis, dessen zentrales Ziel stärkere Sichtbarkeit des les-bi-schwulen, trans*, inter und queeren (LGBTIQ*) Filmschaffens ist, wird nun erstmals mit den anderen Preisen im Rahmen des Filmfestes überreicht.

Die Filmreihe Que*rschnitt steht für Vielfalt und Akzeptanz alternativer Lebensentwürfe. Geschlechtsidentitäten und sexuelles Begehren konfrontieren Traditionen und Gewohnheiten. Mal als Komödie, häufig auch tragisch. Aber eigentlich geht es immer um Liebe.

Que*rschnitt ist eine Kooperation zwischen dem Braunschweig International FilmFestival (BIFF) und dem Verein für sexuelle Emanzipation e.V. (VSE). Es wird gefördert aus Mitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung im Rahmen der Kampagne „Für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt* in Niedersachsen“.